· 

Isles of Scilly

Bojenfeld von Hugh Town, Saint Mary's
Bojenfeld von Hugh Town, Saint Mary's

Die Inseln liegen im äußersten Südwesten von England, etwas über 40 km von Land's End entfernt im Atlantik, vor der Küste von Cornwall. Von den vielen Inseln sind heute nur 5 bewohnt.  

 

Anreise ist mittels verschiedenster Flugverbindungen oder mit der Fähre möglich. Aber das ist natürlich nichts für uns. Wir kommen auf eigenem Bug. 

Unser Startpunkt liegt auch diesmal im Solent und wir hanteln uns entlang der Südküste Englands von Hampshire über Dorset nach Cornwall. Interessante Stationen auf dem Weg sind neben Poole und Weymouth mit Sicherheit Dartmouth, Plymouth und Falmouth bzw. der Helford River.

Der eilige Segler kann die Fahrt auf einem Rutsch machen, allerdings lässt es sich dann nicht vermeiden, dass der Strom gegenan das Vorankommen erschwert. Die Landmarken der Kaps auf dem Weg sind auch nachts gut beleuchtet und man sollte sich die Details von Portland Ledge, Start Point und Lizard Point im Reeds Nautial Almanac vorab durchlesen. Auch die Eddystone Rocks, den Wolf Rock und das darauf folgende TSS sollte man meiden.

Auf den Inseln selbst kann man in die uralten Traditionen und Mythen eintauchen. Es duftet nach subtropischen Pflanzen und Blumen. Die Gassen der Orte laden in kleine Cafes und Pubs ein. Es gibt reichlich frische Meeresfrüchte und ausgezeichnetes örtliches Bier.

Unser Ziel ist das Bojen-Feld vor St. Mary's. Übersetzen zum Quay ist per Dinghy oder Taxi möglich. Optional - bei stabilem Wetter - lässt sich in der flachen und sandigen Bucht auf der Südseite von Saint Mary's ankern.
Doch Vorsicht! Bei einer Tidal Range von bis zu 5 Meter muss der Platz gut gewählt werden.
Ankerbucht auf der Südseite von Saint Mary's
Ankerbucht auf der Südseite von Saint Mary's
Am St. Mary's Quay starten Ausflugsboote nach Bryher,Tresco und Saint Agnes. Speziell Tresco ist einen Besuch wert.

Der Tresco Abbey Garden beherbergt mehr als 20.000 Arten von denen über 300 sogar zur Wintersonnenwende noch blühen.

 

Die Boien sind beschriftet und mit Pickup Bojen versehen.

Hier noch ein Einblick in den Tresco Abbey Garden:

Übrigens liegen um die Inselgruppe mehr als 800 Wracks auf gut erreichbarer Tiefe. Daher sind die Inseln auch ein beliebtes Tauchgebiet für Wracktaucher.